8 Tipps um dein Publikum besser einzubinden

Jeder kennt das auf Konferenzen und Business Veranstaltungen ein Sprecher gefolgt von der nächsten Sprecherin und die Aufmerksamkeit sinkt. Nach Kaffeepausen und kurzen Breaks sinkt die Aufmerksamkeit und viele Besucher sind durch Smartphone abgelenkt, doch wie kannst Du deine Besucher dazu animieren wirklich dabei zu sein? Die einfache Antwort binde sie mehr ein. Lass sie Interagieren!

Wir stellen dir im Folgenden 8 Tipps vor die, welche die Aufmerksamkeit verbessern und somit dafür das deine Inhalte unvergesslich bleiben, und geben dir einen Einblick mit welchen Tools (die nicht das Budget sprengen) wir arbeiten.

1. Lass deine Besucher Posten.
Soziale Netzwerke sind in Zeiten von Smartphones, Mobilem Internet und Tablets nicht mehr wegzudenken, daher animiere sie Ihre Erlebnisse auf Instagram, Twitter und Co zu teilen. Wähle einen einfachen, aber starken Hashtag und kommuniziere diesen auf der Bühne, in Flyern, Anzeigen und auf Programmen. Eine gute Möglichkeit um diesen Content zu teilen ist die Einbindung von Walls.io oder SocialWall.me . Diese Tools eignen sich perfekt um in Echtzeit zu zeigen welcher Content unter dem Hashtag gepostet wird, welche Fotos deine Besucher hochladen. Stell ihnen Schilder, Logos und Requisiten in einer Foto-Ecke zur Verfügung. Jeder freut sich doch nicht nur die Standard-Business Fotos von Menschen, die zuhören zu sehen. Solche Walls sind schnell eingerichtet und können in Pausen wunderbar auf Projektoren, LED-Wänden und Bildschirmen gezeigt werden.

2. Lass deine Besucher abstimmen.
Viele Themen und Vorträge sind herausfordernd, lass dein Publikum also drüber nachdenken. Tools wie Mentimeter lassen eine direkte Interaktion mit dem Publikum zu. Überlegt welche Themen aus einem Vortrag sich hierfür eigenen, und nutze zum Beispiel sonst „tote“ Zeit auf der Bühne (wie umbauten, Wechsel von Vortragenden, oder Kaffeepausen) dazu, dass Menschen so über deine Inhalte nachdenken. Mentimeter ist hierfür aus unserer Sicht der perfekte Partner, schnell und anonym abstimmen – Alles was dein Publikum braucht ist ein Smartphone mit einem Browser, keine nervigen Apps installieren.

3. Lass dein Publikum Fragen stellen.
Q&A Sessions sind großartig – noch großartiger ist dein Publikum immer wieder darauf hinzuweisen, sich ihre Fragen zu notieren. Gib ihnen Möglichkeiten diese zu stellen, und zwar nicht nur 5 Minuten direkt nach dem Vortrag. Kombiniere ähnliche Vorträge zu einer längeren Q&A Session und tritt so in die Diskussion ein. Catchbox ist eine großartige Möglichkeit für Spaß und Bewegung dabei zu sagen. Und sind wir ehrlich jeder von uns wollte immer schon mal etwas quer durch den Saal schmeißen. Auch bei Fragen nutze die Möglichkeiten von Diskussionen auf der Facebookpage. Fordere deine Teilnehmer direkt auf sich hier zu beteiligen, indem du Anreize schaffst. Das können zum einen Give-aways sein, Rabattaktionen für das nächste Ticket oder ein Getränk in der Pause.

4. Lass dein Publikum Antworten.
Nutze Pausenzeiten, um Fragebögen zu verteilen, entweder ganz Old-School mit einem ausgedruckten Fragebogen, oder einem Flipchart wo jeder seine Gedanken äußern kann, oder nutze ein Onlinetool, wir setzen hier gerne SurveyMonkey ein, welches wieder außer einem Internetzugang und einem Browser nichts erfordert. Auch hierbei schaffe Anreize.

5. Lass dein Publikum mit ihren Sinnen den roten Faden erkennen.
Eventdramaturgie ist eines der Wörter, die jeder kennt und kaum einer genau weiß was es ist. Mach dir im Vorfeld Gedanken wie Power-Points aussehen können, mit Welchen Ice-Breakern du Sessions beginnst, und wie deine Bühnendekoration aussieht. Denke drüber nach, dass Atmosphäre viel zum Erinnern an eine Veranstaltung beiträgt. Mach dir also Gedanken über Gestaltung aller Elemente, welche Lichtstimmung und Ambiente Beleuchtung deine Inhalte unterstützen sollen ohne das die Besucher zu schnell müde werden und sich wohlfühlen. Wie sind Handouts, Präsentationen und Schilder gestaltet? Stelle sicher das alles miteinander harmoniert und man eine einheitliche Linie erkennt. Ablaufregisseur ist mit seinen Themen ein perfekter Ort um Inspiration zu bekommen.

6. Lass dein Publikum sich bewegen.
Niemand sitzt gerne lange einfach nur da, und bekommt frontal Wissen vermittelt. Viele kleine Aktionen über den Tag verteilt sorgen dafür das die Aufmerksamkeit steigt. Diesen Tipp kannst du mit einer Abstimmung zum Beispiel kombinieren, lass dein Publikum bei zwei Antworten entweder auf die linke oder rechte Seite gehen, um ein schnelles Meinungsbild zu erzeugen. Darüber hinaus gibt es viele kurze Interaktionen sogenannte Ice-Breakern im Internet (aber schau auch hier wer ist dein Publikum und was ist deine Botschaft der Veranstaltung). Gib deinem Publikum Zeiten um sich mit dem Sitznachbarn über die gehörten Inhalte zu unterhalten. Verstecke Give-Aways unter Sesseln, gib ihnen Möglichkeit Feedback an verschiedenen Stationen im Saal abzugeben, oder macht zusammen den Harlem-Shake, hierbei sind deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt.

7. Lass dein Publikum nach dem Event nicht im Regen stehen.
Wer kennt das nicht, nach einem tollen Event mit vielen spannenden Inputs folgt das Tief der Teilnehmer, wenn sie im Alltag ankommen. Gestalte ein After-Movie, veröffentliche Fotos und sorge so für ein Cover-UP. Wie im Fußball gilt: Nach dem Event ist vor dem nächsten Event. Poste Inhalte, Teile Interessante Themen rund um dein Event und vor allem gib neue Termine bekannt.

8. Lass dein Publikum nicht warten.
Das Wichtigste aber auch offensichtliche zum Schluss: Niemand wartet gerne. Überlege dir vorher einen genauen Zeitplan für dein Event und halte ihn ein. Leider haben wir viel zu oft die Angewohnheit bei Überziehungen Pausen zu kürzen – Dies ist nicht optimal, dein Publikum braucht diese Zeiten um deine Inhalte zu verinnerlichen und sich darüber Auszutauschen. Mache dir im Vorfeld Gedanken wie lange Abläufe und Wege wirklich brauchen. Mehr zu diesem Thema gibt es nächsten Mittwoch mit 8 Tipps für das passende Time-Management.

Wir würden uns freuen, von Dir zu hören welche Tipps du umgesetzt hast? Und welche Dinge du vielleicht bewusst anders machst? Schreibt es einfach in die Kommentare! Solltest du Unterstützung bei der Umsetzung brauchen freuen wir uns von dir zu hören.

Comments
  • Artbees Team
    Antworten

    Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Pellentesque quis eros lobortis, vestibulum turpis ac, pulvinar odio.

Leave a Comment